Möchte ein Paar ein Kind in die Welt setzen, hilft es dabei sehr, wenn beide Partner fit und gesund sind. Das gilt auch für die Psyche. Eines der wichtigsten Hilfsmittel bei der Empfängnis ist Entspannung. Zusätzlich gibt es bestimmte Nahrungsergänzungsmittel, die bei Kinderwunsch behilflich sein können.

Eine geplante Schwangerschaft ist oft schwieriger zu erreichen, als gedacht. Trotzdem sollten Sie das Projekt Nachwuchs so entspannt wie möglich angehen. Bei zu viel Stress und Anspannung schaltet der Körper in den Reservemodus um. Eine Schwangerschaft wäre für den weiblichen Körper dann zu belastend. Neben ausgewogener Ernährung (Übergewicht ist oft hinderlich für eine erfolgreiche Befruchtung der Eizelle oder die Produktion gesunder Samenzellen) und genügend Sport gibt es aber noch andere Möglichkeiten, den Körper beim Eisprung und der Empfängnis zu unterstützen.

Wie Folsäure den Kinderwunsch unterstützen kann

Folsäure unterstützt Wachstum und Entwicklung. Da sich unsere Zellen ständig erneuern, benötigen wir laufend Folsäure (Vitamin B9). Folsäure ist in Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten, Innereien, Vollkornprodukten oder Eiern enthalten. Es dauert einige Zeit, bis die Folsäure-Speicher im Körper aufgefüllt sind. Während einer Schwangerschaft brauchen Mutter und Embryo bis zu 50 Prozent mehr davon. Daher macht es Sinn, bei Kinderwunsch rechtzeitig mit der Einnahme von Folsäure-Präparaten zu beginnen. Zusätzlich steigert Folsäure die Fruchtbarkeit.

Damit das Vitamin B9 vom Körper aufgenommen und verwertet werden kann, bedarf es die Wechselwirkung mit anderen Vitaminen (z. B. Vitamin C oder Vitamin B12). Auch Männern schadet es nicht, wenn sie sich während der Familienplanung mit ausreichend Folsäure versorgen. Sie unterstützt das Wachstum und die Entwicklung gesunder Spermien. Femibion® BabyPlanung oder Femibion® 1 Kinderwunsch & Schwangerschaft sind Kombipräparate, die den Körper der werdenden Eltern mit einem Vitamin-B-Komplex auf die Schwangerschaft vorbereiten.

Beruhigend für Männer, anregend für Frauen: Mönchspfeffer

Mönchspfeffer, im Volksmund Keuschheitsbaum genannt, senkt die Ausschüttung des männlichen Geschlechtshormons Testosteron. Bei Männern hat das die Folge, dass sie, wie der Name der Pflanze verrät, weniger Lust auf Sex verspüren. Im weiblichen Körper wird dadurch die Bildung von Östrogen und dem follikelstimulierenden Hormon FSH unterstützt. Die Wirkstoffe von Mönchspfeffer können den Zyklus regulieren und nebenbei gegen Stimmungsschwankungen und Menstruationsbeschwerden helfen. Neben der stimmungsaufhellenden und eisprungregulierenden Wirkung, können Mönchspfeffer-Präparate für schöne Haut und gesunde Nägel sorgen. Auch hier zeigt sich die Wirkung erst nach drei Monaten Einnahme.

Superfood aus den Anden: Maca

Hilfe auf dem Weg zum Wunschkind bietet auch die Superknolle aus den Anden – die Macawurzel. Die widerstandsfähige Wurzel begleitete die Ureinwohner Perus ihr ganzes Leben lang. Jungen Mädchen half sie bei Regelschmerzen und Hautproblemen, Paaren bei der Ankurbelung der Libido und Fruchtbarkeit und bei Menschen ab 50 konnte die Knolle Störungen und Ungleichgewicht im Hormonhaushalt sanft ausgleichen. Maca gilt nach wie vor als natürliches Anti-Aging- und Potenzmittel. Sie hat selbst keine hormonelle Wirkung, kann aber die Produktion und Ausschüttung von Hormonen regulieren.

Maca enthält eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen. Sie hält den Körper allgemein gesund und regt die Durchblutung im Unterleib an. Eine weitere praktische Wirkung von Maca ist, dass sie sich verstärkend auf die Wirkung anderer Nahrungsergänzungsmittel auswirkt. Der Körper kann mit Maca andere Vitamine und Nährstoffe besser aufnehmen und verwerten. Je nach Wunschziel (Abnehmen, Potenz, Kinderwunsch, Beschwerden) wird die Verabreichung von Maca-Pulver oder Maca-Kapseln unterschiedlich dosiert.