Bis zu 80 Kokosnüsse kann eine Kokospalme pro Jahr liefern. Immer mehr davon landen nicht nur in unserem Essen, sondern auch auf unserer Haut und unseren Haaren. Wir klären auf, wofür Kokosöl alles verwendet werden kann und was alles in dieser Wunderpflege steckt.

Hochwertiges natives Kokosöl

Über ein Drittel einer reifen Kokosnuss besteht bereits aus Kokosöl. Somit bildet es das natürlichste Öl, das wir zur Wahl haben. Im Gegensatz zu anderen Pflanzenölen besteht Kokosöl zum größten Teil aus mittelkettigen Fettsäuren. Während der gesundheitsfördernde Effekt von Kokosöl aufgrund des hohen Anteils ungesättigter Fettsäuren (90%) lange umstritten war, wurde diese Aussage mittlerweile entkräftet. Vor allem die mittelkettige Laurinsäure macht etwa 50% im Kokosöl aus und ist leicht verdaulich, lagert sich nicht so schnell in Fettdepots ein und wirkt sogar antimikrobiell und antiviral – bei äußerlicher und innerlicher Anwendung.

Pflegeprodukte aus Kokosöl

Damit die Wunderpflege Kokosöl unsere Gesundheit auf Hochtouren bringt, sollten Sie beim Kauf vor allem darauf achten, dass das Öl Bio-zertifiziert und mit nativ (extra) oder extra virgin gekennzeichnet ist. Diese Auszeichnung garantiert, dass das Kokosöl in einem schonenden Verfahren kaltgepresst wurde und somit alle gesunden Fettsäuren und Inhaltsstoffe auch im Produkt geblieben sind. So kann das Kokosöl aus ökologischem Anbau für Gesicht und Körper sowie als Massageöl ideal verwendet werden. Auch Ihre Lippen freuen sich über ein abgefülltes Tiegelchen Kokosöl, das immer griffbereit liegt.
Kokosöl kann effektiv gegen trockene Haut helfen. So gibt es eine vielfältige Palette an Pflegeprodukten, die Kokosöl bereits als Hauptbestandteil nutzen – wie die BonLauri Kokosöl Körperbutter. Aber auch die pure Form des belebenden Öls wirkt bereits revitalisierend für Haut und Haar. So spendet das Kokosöl flüssig die optimale Feuchtigkeitspflege, indem es schnell einzieht und die Poren nicht verstopft. Das gleiche gilt für die Haarpflege: Sie könne sich ein paar Tropfen des puren Kokosöls bereits vor dem Duschen mit den Fingerspitzen in die Haare einmassieren und dadurch gegebenenfalls die Spülung ersetzen

Multitalent Kokosnuss

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Kokosöl ist damit aber noch lange nicht am Ende – so darf der Allrounder auch in Ihrer Hausapotheke nicht fehlen. Die antibakterielle und antivirale Wirkung des Öls kann bei den unterschiedlichsten Beschwerden durch äußere Anwendung helfen: zum Bespiel bei Schuppen über Schürf- und Schnittwunden bis zu Pilzinfektionen.
Aber nicht nur durch die äußere Anwendung, sondern auch bei unserer Ernährung sollte Kokosöl eine regelmäßige Rolle spielen. Durch seine extreme Hitzebeständigkeit eignet es sich gut zum Backen und Braten. Indem wir dadurch auf andere Öle verzichten, gönnen wir uns eine kleine Verjüngung von innen, da Kokosöl unsere Gefäße von Ablagerungen befreien kann. Probieren Sie selbst aus, was für Sie alles in der Kokosnuss steckt!