5€ Neukunden-Rabatt*
Ihr Code: servus
  • Produkt in den Warenkorb legen
  • Code im Warenkorb einlösen
  • 5 € weniger bezahlen

Dolo-Menthoneurin Gel

-14%3
Abbildung ähnlich
PZN: A1251448
Menge: 100 g
Darreichung: Gel
VK1: € 12,35 (10,56 € / 100 g)
nicht im Sortiment
Menge:
In den Warenkorb

Produktdetails 

/ Pflichtangaben

Weitere Produktinformationen

Wirkstoffe
  • 10 mg Myrtecain
  • 100 mg Diethylammonium salicylat

Zusammensetzung
100 g Gel enthalten 10 g Diethylaminsalicylat, 5 000 I.E. Heparin-Natrium und 200 mg Menthol, 250 mg Polysorbat

Anwendungsgebiete
Unterstützende Behandlung von schmerzhaften stumpfen Verletzungen.

Wirkweise

  • Die aus Diethylaminsalicylat frei werdende Salicylsäure wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend.
  • Heparin, auch bekannt als Blutgerinnungshemmer, beschleunigt die Resorption von Hämatomen (blaue Flecken) und Schwellungen
  • Menthol übt einen angenehmen kühlenden Effekt aus und reduziert nach Anwendung auf der Haut das Schmerzempfinden.

Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

1 – 3x täglich dünn (max. 5 g pro Anwendung) auftragen.
Im Bereich der schmerzenden Körperpartien das Gel in dünner Schicht auftragen und mit leichtem Druck einmassieren.
Bei schmerzhaften Verletzungen empfiehlt es sich, das Gel lediglich aufzutragen und einziehen zu lassen.
Die Dauer der Behandlung mit Dolo-Menthoneurin-Gel richtet sich nach der Dauer der Beschwerden, die maximale tägliche Dosis darf jedoch nicht länger als eine Woche angewendet werden.

Kinder und Jugendliche
Säuglinge und Kinder unter 2 Jahren dürfen nicht mit Menthol-hältigen Arzneimitteln (wie Dolo-Menthoneurin-Gel) behandelt werden.
Die Anwendung bei Kindern von 2 – 12 Jahren und Jugendlichen (12 – 18 Jahre) wird nicht empfohlen, da nicht ausreichend klinische Daten vorliegen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen durch Dolo-Menthoneurin-Gel sind üblicherweise auf die Anwendungsstelle beschränkt. Bei nicht vorgesehener wiederholter Anwendung
auf großen Flächen sind jedoch auch systemische Nebenwirkungen, vor allem auf den Gastrointestinaltrakt, sowie eine Beeinflussung des Blutgerinnungssystems
möglich.

Die Nebenwirkungen werden nach ihrer Häufigkeit angeführt, beginnend mit der häufigsten Nebenwirkung. Es werden dabei folgende Häufigkeitsangaben verwendet: Sehr häufig (=10%); Häufig (=1% – <10%); Gelegentlich (=0,1% – <1%); Selten (=0,01% – <0,1%); Sehr selten, einschließlich Einzelfälle (<0,01%).
Innerhalb der einzelnen Häufigkeitsgruppen sind die Nebenwirkungen geordnet nach absteigendem Schweregrad.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:
Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen in Form von lokalen Hautirritationen wie Juckreiz, Brennen, Ausschlag (auch urtikariell), Rötungen, Blasenbildung, Ablösungen der Haut.
In diesen Fällen soll die Behandlung mit Dolo Menthoneurin-Gel sofort abgebrochen werden.

Gefässerkrankungen:
Selten: allergische Vaskulitis

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
Unbekannte Häufigkeit: oberflächliche Blutungen

Erkrankungen des Immunsystems:
Selten: systemische anaphylaktische Reaktion

Erkrankungen des Nervensystems:
Häufig: Parästhesien

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums:
Selten: Bei entsprechender Disposition: Auslösung eines Asthma bronchiale, Bronchospasmen, Dyspnoe Dolo-Menthoneurin-Gel kann bei Säuglingen und
Kindern bis zu 2 Jahren einen Laryngospasmus auslösen

Produktbewertungen zu Dolo-Menthoneurin Gel

  • Alle Bewertungen
    (0)
  • 5 Sterne
    (0)
  • 4 Sterne
    (0)
  • 3 Sterne
    (0)
  • 2 Sterne
    (0)
  • 1 Sterne
    (0)

Ihre letzten Aktivitäten

Angesehene Produkte

Kategorien