Auch 2016 ist Wellness schenken in! Wir geben Tipps zu den spannendsten Geschenkideen für Frauen und Männer. Kostbare Pflegeprodukte können sehr persönlich und intim sein, aber eignen sich auch für entferntere Bekannte oder ArbeitskollegInnen, die man weniger gut kennt. Lesen Sie unsere Anregungen für ein harmonisches Weihnachten 2016.

Geschenkideen Weihnachten 2016

Vor Weihnachten stehen wir jedes Jahr vor dem leidigen Problem herauszufinden, womit wir unseren Liebsten eine Freude machen könnten. Schließlich wäre es traurig, wenn unsere sorgfältig ausgewählte und eingepackte Gabe nicht den Geschmack des Beschenkten treffen würde. Nun kann man über Geschmack schlecht streiten, aber es könnte trotzdem vorkommen, dass jemand traurig ist, weil völlig danebengegriffen wurde. Guten Freunden eine Freude zu bereiten ist auch ungleich leichter, als Höflichkeitsgeschenke für Menschen auszuwählen, die man gar nicht so gut kennt.

Strategie und Planung: Schenken leicht gemacht

Eine gute Planung ist die halbe Miete bei Geschenken. Onlineshopping erleichtert die Sache zusätzlich ungemein und Sie können Ihre verbleibende Zeit mit angenehmeren Dingen verbringen, als gestresst von einem Laden zum anderen zu laufen. Vielleicht überlegen Sie vorher, wem Sie überhaupt etwas zu Weihnachten schenken möchten und welche Summe Sie dafür ausgeben können. Hier geht es nicht nur um Ihre Ressourcen, der individuelle Wert des Geschenkes sollte auch im angemessenen Verhältnis zu Ihrer Beziehung zur beschenkten Person stehen. Denken Sie über Gemeinsamkeiten und wichtige Lebensereignisse nach. Bücher oder Bildbände können viele Themen abdecken, allerdings sollte man ein Buch gelesen haben oder zumindest darüber Bescheid wissen, bevor man es verschenkt, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Schöne Geschenke für jedes Alter

Teenager mögen vielleicht glitzernden Tand, bei Erwachsenen mit ausgebildetem Geschmack ist Qualität ein wichtiges Kriterium beim Schenken. Das muss nicht unbedingt teuer sein, auch schön verarbeitete Kleinigkeiten können große Freude bereiten. So kann ein Pflegeprodukt ein einer Parfümmarke ein schöner Alltagsluxus sein, der die Brieftasche nicht belastet. Auch kostbare Seifen oder Handcremes oder ein hochwertiges Badeöl können viel Freude bereiten, da sie immer nachgekauft werden können. Im Winter können Kerzen aus Bienenwachs oder hochwertige Duftöle ein guter Gedanke sein – für Eilige gibt es Raumsprays (z.B. von Primavera), die ohne Lampe schnell Wohlbefinden und Entspannung verbreiten. Ein Zusatzfeature bei netten Geschenksets sind auch schöne Namen. Freunde, die viel zu tun haben, freuen sich vielleicht über ein Badesalz namens “Abschalten” oder “Glückliche Auszeit” (von Kneipp) und mit “Frische und Energie” (Dr. Hauschka) liegt man nie falsch.

Ein Klassiker unter den Geschenken: Parfüm

Ein schönes Stück Luxus, das obendrein Platz für eine persönliche Note lässt, sind hochwertige Nagellacke in klassischen Farben wie rot oder natur (von Biomaris ) oder Lippenpflegestifte, die auch Männern Freude bereiten können.

Wer eine Person und ihre Duftvorlieben gut kennt, liegt mit dem Lieblingsparfüm nie daneben. Hier sollte man aber genau Bescheid wissen, da Parfüms an jedem Menschen anders riechen und daher schwer für andere auszusuchen sind. Ein Klassiker ist Chanel Nr. 5 für Frauen jeden Alters oder Lagerfeld Classic für Männer. Vorsicht ist bei Anti-Aging-Produkten geboten: Diese sollten nur wirklich guten Freunden geschenkt werden, um niemanden vor den Kopf zu stoßen. Ist man sich aber sicher, ist z.B. ein die Granatapfel Linie von Weleda ein wahrer Geheimtipp für körperbewusste Wellnessfans beiderlei Geschlechts.

Retter in der Geschenkenot: Gutscheine

Gutscheine können wahre Retter in der Not sein: Ist keine Zeit mehr für Überlegen vorhanden, können Sie hübsch verpackt oft mehr Freude bereiten und sind persönlicher als ein beliebig ausgewähltes Geschenk, das nicht verwendet wird. Wichtig – aber nicht unbedingt leicht bei der Geschenkauswahl – ist auch daran zu denken, dass ein Geschenk zwar zu beiden Personen einen Bezug haben sollte, aber nicht unbedingt zu 100 Prozent den Geschmack des Schenkenden treffen muss.