Um Krankheiten und Infektionen vorzubeugen, ist die richtige Intimpflege sehr wichtig. Hier finden Sie Tipps für die richtige Intimpflege und Ihr angenehmes Frischegefühl im empfindlichen Genitalbereich!

Intimpflege-Tipps: Weniger ist mehr!

Die Produktpalette für die Intimpflege ist breit. Manche Intimsprays oder -deos halten den Genitalbereich jedoch auf Kosten des natürlichen Säureschutzmantels sauber, können die Haut austrocknen oder die Flora aus dem Gleichgewicht bringen. Zwei klassische Fehler liegen meist bereits bei der Intimhygiene selbst vor: zu viel oder zu wenig Pflege. Auch unpassende Pflegeprodukte mit hohem pH-Wert oder parfümierten Inhaltsstoffen können den natürlichen Säureschutzmantel der sensiblen Haut im Genitalbereich angreifen. Bakterien, Pilze oder Allergien haben dadurch leichtes Spiel. Die grundlegenden Intimpflege-Regeln für Mann und Frau heißen daher:

  • Genitalbereich ein Mal pro Tag mit lauwarmem Wasser gründlich reinigen (per Hand oder Waschlappen – täglich wechseln!)
  • Parfümierte Waschsubstanzen, Intimsprays etc. vermeiden
  • Unterwäsche täglich wechseln und bei mindestens 60° waschen
  • Keine synthetischen Slips tragen, sondern frische Baumwoll-Unterwäsche
  • Analbereich immer von vorne nach hinten abputzen, um sich vor Darmbakterien zu schützen

Die ideale Intimpflege für Sie

Um sich vor Infektionen zu schützen, hat die Vagina mit einem niedrigeren pH-Wert (3,8 – 4,5) ein bedeutend saureres Milieu als der restliche Körper (5,5). Umso wichtiger ist es daher, den natürlichen pH-Wert des Scheidenmilieus nicht durch Pflegeprodukte zu irritieren, die auf den normalen pH-Wert des Körpers abgestimmt sind. Idealerweise waschen Sie sich mit der Hand oder einem Waschlappen bei lauwarmem Wasser nur ein Mal pro Tag – lediglich nach Schweiß und Sport oder Geschlechtsverkehr ein zweites Mal. Sollten Sie dennoch keinesfalls auf Intimpflegeprodukte verzichten wollen, achten Sie unbedingt auf milde, parfumfreie Lotionen, die auf den sauren pH-Wert angepasst sind. Sollten Sie jedoch zu Infektionen im Vaginalbereich tendieren, helfen Intimwaschlotionen mit Milchsäure für eine keimabwehrende Stärkung des Milieus. Aber auch während der Periode können ein paar Dinge beachtet werden, um perfekte Bedingungen für das Scheidenmilieu zu schaffen. Wechseln Sie die Tampons, Binden oder Ihre Menstruationstasse regelmäßiger als sonst und verzichten Sie zum Ende Ihrer Blutungen auf Tampons, da diese auch das natürliche Scheidensekret aufsaugen und so die Haut austrocknen können.

Wirksame Intimhygiene für Ihn

Auch für Männer gilt: die tägliche Pflege des Intimbereichs unter der Dusche mit lauwarmem Wasser ist vollkommen ausreichend. Insofern der Penis nicht beschnitten ist, kann sich Smegma – eine Ansammlung aus Hautschuppen, Absonderungen der Talgdrüsen und Bakterien – unter der Vorhaut sammeln. Achten Sie darauf, das Smegma bei der täglichen Intimpflege zu entfernen, damit sich kein Nährboden für Keime bilden kann. Sobald sich eine Vorhautverengung entwickelt, wird die Intimpflege schwieriger. Es können sich Entzündungen bilden oder Hautrisse entstehen. Die Intimpflege ist also nicht nur als tägliche Reinigungsprozedur zu verstehen, sondern auch als präventive Routinebeobachtung: Stellen Sie an Penis oder Hoden Veränderungen fest? Leiden Sie unter einem Juckreiz oder Ausfluss aus der Harnröhre? Zögern Sie in solchen Fällen nie Ihren Arzt aufzusuchen, um mögliche Genitalerkrankungen durchchecken und ausschließen zu lassen. Insbesondere bei Männern ist die Intimpflege dahingehend ein besonders wichtiges Anliegen, da Männer nicht so regelmäßig in ärztlicher Betreuung sind wie Frauen durch Vorsorgeuntersuchungen, Verhütungsfragen und Schwangerschaften.